Lager für Heimhämodialyse

Vorgeschichte:

Auf dem langen Weg hin zur Heimhämodialyse (HHD) auf dem ich mich ja nun schon seit einiger Zeit befinde, geht es langsam voran. Ich kann es selbst noch gar nicht glauben, dass ich nun fast alle Hürden genommen habe. Diese Woche soll nun das umfangreiche Material für die Dialyse geliefert werden.

Die Herausforderung das umfangreiche medizinischen Material, welches ich für die HHD benötige, zu lagern beschäftigt mich seit Dezember.

Vor allem zwanzig Stück 10l Konzentratkanister die alle zwei Monate geliefert werden, stellten mich vor eine Herausforderung.

Ausgangslage ist, dass ich in der Wohnung nur Verbrauchsmaterial für die laufende Woche lagern kann (max. 3 Kanister). Die einzige weitere Möglichkeit zur Lagerung von Material ist der zur Wohnung gehörende Keller. Da wir eine vierköpfige Familie sind, ist der Keller seit dem wir hier wohnen immer gefühlt zu voll und man kommt an die Sachen die man braucht nicht ran.

In diesem Zustand bekomme ich so nicht die regelmäßigen und umfangreichen Materiallieferungen für die HHD untergebracht.

Was also tun?

Nach langen Hin- und Herüberlegen, habe ich nun folgenden Lösungsansatz entwickelt:

In den Keller kommt ein durchgehendes und tiefes Lagerregal. Der freie Platz in der Mitte wird dadurch minimiert. Die „Gefahr“, dass dort Sachen abgestellt werden ist mangels Möglichkeiten nicht mehr so groß. Außerdem ist dann großzügiger Platz für die Dinge vorhanden, die eine Familie eben so hat und im Laufe des Jahres braucht.

Holzbauprojekt - Bau eines Lagerregals

  1. Vorgeschichte
  2. Bauplan
  3. Bau der Leitern
  4. Vorbereiten der Fachböden
  5. Das fertige Regal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.