Jahresrückblick 2019

Ich wünsche allen meinen treuen Lesern ein ruhiges und glückliches Weihnachtsfest. Frohe Weihnachten Euch allen! Für das Jahr 2020 und die kommende Dekade wünsche ich uns allen mit Mut und Entschlossenheit unsere Verantwortung wahrzunehmen und dabei achtsam zu sein.

Mein Jahr 2019 war trotz vieler Rückschläge ein gutes Jahr. Ich habe geschlagene acht Monate auf einen Bescheid der deutschen Rentenversicherung gewartet, eine Achillessehne gerissen und Probleme mit niedrigem Blutdruck gehabt. Nach einigem Hin und Her hat sich vieles geklärt. Ich kann weiterhin am Arbeitsleben teilhaben, muß mich aber nicht mehr verbiegen um arbeiten zu können. Und kann weiterhin meine holzhandwerklichen Projekte verwirklichen. Und ich spüre, wie wieder Kraft in mein rechtes Bein zurückkommt. Ein Glück schmerzfrei zu sein und laufen zu können!

Papierstern aus 16 Elementen

Musikalisch war das Jahr 2019 geprägt von folgenden Musikern und Liedern:

Bert Dockx – Albatros

Gisbert zu Knyphausen – Das Licht der Welt

Wim Mertens – Iris

Wilco – Impossible Germany

Claude Debussy, Inon Barnatan – Suite Bergamasque: Clair de Lune

Handwerklich habe ich 2019 ein „Rauschbankerl„, welches sich auch als römische Hobelbank verwenden lässt und ein Wildbienenhaus gebaut.

Glaskugel verzerrt Blick in den Garten

Die Vorbereitungen für die Heimhämodialyse sind im vollen Gange. Wir haben den wohnungsinternen Umzug gestemmt, der die Voraussetzung dafür war, in Zukunft zuhause zu dialysieren. Auch für Stauraum der dafür in der Wohnnung vorhanden sein muß, ist schon gesorgt. Ich freue mich jetzt sehr auf die Aussicht, wieder mehr zeitliche Flexibilität zu haben. Ein Stück weit mehr, wieder ein „normales Leben“ führen zu können.